Illertissen – Polizei-Einsatzkräfte umstellen Haus nach Körperverletzung

Lkrs. Neu-Ulm/Illertissen + 15.09.2012 + 12-2225

Polizei-SEKAm Samstag Mittag, 15.0912, 12.30 Uhr, teilte die Integrierte Leitstelle Donau-Iller der Polizei-Einsatzzentrale in Kempten mit, dass gerade eben eine Frau mehrfach von ihrem Partner geschlagen worden wäre und nun am Kopf verletzt sei. Als die Beamten am Einsatzort ankamen, befand sich die Geschädigte mit einer Kopfplatzwunde bereits im Rettungswagen. Sie gab gegenüber den Polizisten an, dass sich ihr Freund noch in der gemeinsamen Wohnung befinden würde und dieser im Besitz von Waffen sei. Aufgrund dieses Sachverhalts wurden Unterstützungskräfte zum Einsatzort beordert, die das Gebäude zunächst umstellten. Gegen 14.15 Uhr trat dann der Lebensgefährte der Geschädigten vor das Haus und ließ sich widerstandslos festnehmen. Den Beamten gegenüber gab er an, dass die Geschädigte in der Wohnung gestürzt sei, er habe sie nicht geschlagen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Räumlichkeiten des Paares anschließend durchsucht. Es konnten ein Schreckschussrevolver, ein Springmesser und ein Rauchgerät (für den Konsum von Betäubungsmitteln) sichergestellt werden.

Die Geschädigte konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus Weißenhorn wieder verlassen. Dem Lebensgefährten, der nach kurzem polizeilichen Gewahrsam, wieder entlassen werden konnte, wurde ein polizeiliches Haus- und Kontaktverbot erteilt. Atemalkoholüberprüfungen ergaben, dass die Beteiligten erheblich alkoholisiert waren. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Verstoßes nach dem Waffengesetz.

 

Anzeige