Illertissen – Opferstockdieb (53) stellt sich reuig bei der Polizei

Symbolbild - Bringezu

Symbolbild – Bringezu

Der Mann, der im vergangenen Jahr für eine Reihe von Opferstockdiebstählen verantwortlich war, hat sich nun der Polizei gestellt und mehrere Taten gestanden.

Die Beamten der Polizei Illertissen staunten nicht schlecht, als am Montag, 23.03.2015, plötzlich ein 53-jähriger Mann auf der Dienststelle erschien und „reinen Tisch“ machen wollte. Der Mann gestand, dass er im April und Mai 2014 insgesamt sechs Mal Geld aus dem Opferstock der Kirche im Ortsteil Au entwendet hat. Er benutzte hierbei jeweils eine klebende Rute und „fischte“ damit Geldscheine aus dem Opferstock. Bei den damaligen Diebstählen wurden etwa 50 Euro Bargeld erbeutet.
Den Täter, der bereits im Jahre 2012 durch mehrere Opferstockdiebstähle im Landkreis Neu-Ulm aufgefallen war, hatten die Ermittler seinerzeit schon im Visier. Man wurde ihm allerdings nicht habhaft, da er sich überraschend abgesetzt hatte.
Nun kehrte der arbeitssuchende Mann wieder an seine alte Wohnanschrift im benachbarten Baden-Württemberg zurück und wurde umgehend bei der dortigen Polizei vorstellig, weil er wissen wollte, ob gegen ihn etwas vorliegt. Von dort wurde er an die ermittelnde Polizei Illertissen verwiesen, wo er sein Gewissen erleichterte und die Taten einräumte.