Illertissen | Filmaufnahmen in Bank – Passantin alarmiert Polizei wegen angeblichen Raubüberfall

Symbolbild

Am Freitagnachmittag, 12.10.2018, gegen 17.30 Uhr, bemerkte eine Passantin in der Hauptstraße in Illertissen, Lkrs. Neu-Ulm, im Schalterraum eines Kreditinstituts einen vermummten Mann mit Pistole. Er bedrohte dort eine Angestellte. Der Zeuge setzte kurzerhand einen Notruf 110 bei der Polizei ab. Die sofort anfahrenden Polizeistreifen umstellten das Gebäude und sperrten die Hauptstraße für den Durchgangsverkehr. Es dauerte etwa 15 Minuten bis sich herausstellte, dass es sich um keinen echten Banküberfall handelte. Vielmehr drehte ein Bankangestellter mit den Auszubildenden einen Film.
Der Bankmitarbeiter hängte zwar ein Schild mit dem Hinweis auf die „Filmaufnahmen“ aus, dies war dem Zeugen jedoch nicht aufgefallen. Das Kreditinstitut hatte die Polizei auch nicht über die geplanten Filmaufnahmen informiert.