Illertissen – Betrügerbande prellt Verbrauchermärkte im großen Stil

Lkrs. Neu-Ulm/Illertissen | 23.05.2012 | 12-1119

festnahme-65Sieben Festnahmen sind das Ergebnis einer konzertierten Durchsuchungsaktion in den Mittwoch Morgenstunden, 23.05.2012, im Raum Illertissen, Senden und dem Baden-Württembergischen Vaihingen/Enz. Nach umfangreichen Ermittlungen der Neu-Ulmer Kriminalpolizei steht derzeit eine ca. 30-köpfige Bande bulgarischer Staatsangehöriger im Alter zwischen 24 und 54 Jahren im Verdacht, mit EC-Karten in Verbrauchermärkten Laptops, Handys und große Mengen von Zigaretten in betrügerischer Absicht im Lastschriftverfahren eingekauft zu haben. Aufgrund der jeweils fehlenden Kontodeckung wurde die Lastschrift durch das Kreditinstitut nicht eingelöst. Derzeit sind etwa 1.000 Einzeltaten im süddeutschen Raum mit einem Schwerpunkt in Schwaben und dem Grenzgebiet zu Baden-Württemberg bekannt. Die bisherige Schadenshöhe beläuft sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

An den Durchsuchungen waren neben Vertretern der Staatsanwaltschaft aus Neu-Ulm und Beamten der Neu-Ulmer Kriminalpolizei auch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Illertissen, Polizeistation Senden und der Vaihinger Polizei beteiligt. Seitens der Staatsanwaltschaft in Neu-Ulm wurden im Vorfeld Haftbefehle gegen sechs Haupttäter beantragt, welche von der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Memmingen erlassen wurden. Ein siebter Haftbefehl wurde während der Durchsuchung beantragt und erlassen. Nach Eröffnung der Haftbefehle wurden alle Festgenommenen in verschiedene bayerische Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Durchsuchungen erbrachten umfangreiches Beweismittel. Unter anderem konnten eine Vielzahl betrügerisch erlangter EC-Karten, Mobiltelefone und Laptops sichergestellt werden. Aufgrund der Vielzahl der Taten, der sichergestellen Beweismittel und des großen Personenkreises werden die umfangreichen Ermittlungen noch längere Zeit in Anspruch nehmen.

Anzeige