Illertissen / A7 | Anhänger verliert auf Autobahn Aufbau

18-03-2014_a96-tuerkheim_mindelheim_brand_anhänger_feuerwehr-tuerkheim_poeppel_new-facts-eu20140318_0002

Symbolbild

ILLERTISSEN/ A7. Ein 37-Jähriger befuhr am Sonntagabend mit seinem Gespann aus Pkw und Anhänger die A7 in Fahrtrichtung Füssen. Bei Illertissen löste sich während der Fahrt der Aufbau des Anhängers. Dieser kam mittig auf der Fahrbahn zum Liegen. Ein hinter dem Anhänger fahrender 48-Jähriger Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr frontal gegen das Hindernis. Ein nachfolgender 24-Jähriger konnte einen weiteren Zusammenstoß vermeiden, kollidierte aber beim Ausweichmanöver mit seinem Pkw mit der rechten Leitplanke.
Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, konnte jedoch kurze Zeit später durch eine Zeugenmitteilung nahe Landsberg ausfindig gemacht werden. Während das Fahrzeug des 48-Jährigen noch fahrbereit war, musste der Pkw des 24-Jährigen aufgrund seines erheblichen Frontschadens abgeschleppt werden. Der beschädigte Aufbau des Anhängers wurde durch den Abschleppdienst von der Fahrbahn entfernt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 15.000 Euro.

Zur Unfallaufnahme war die komplette Fahrbahn für ca. 30 Minuten gesperrt. Im Anschluss konnte der Verkehr über den Seitenstreifen und rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Mit vor Ort eingesetzt waren die Feuerwehr Weißenhorn sowie die Autobahnmeisterei Vöhringen. Die Ermittlung zum genauen Unfallhergang, insbesondere zum Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, dauert derzeit noch an.