IG-BCE-Chef sieht Nachbesserungsbedarf bei Ökostrom-Reform

Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Chef der Energie-Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, sieht Nachbesserungsbedarf bei der Ökostrom-Reform, die der Bundestag am Freitag verabschieden will: „Offen bleibt, was 2017 passiert, wenn der Vertrauensschutz für industrielle Eigenstrom-Erzeugung ausläuft. Möglich, dass die Energiekosten steigen, zulasten der Beschäftigung“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). Insbesondere müsse die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung schnell angepasst werden, damit Investitionen in neue Kraftwerke nicht verzögert würden.

Vassiliadis lobte den Einsatz der Bundesregierung bei der EU-Kommission: „Insbesondere der Bundeswirtschaftsminister hat sich in Brüssel für die Beschäftigten und die Betriebe der energieintensiven Industrien sehr energisch eingesetzt.“ Zugleich mahnte er eine bessere Abstimmung an: „Die Energiewende muss sicherlich in die europäische Energiepolitik stärker eingebunden werden. Es kann auf Dauer nicht nur eine deutsche Energiepolitik geben.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige