Identitätsdiebstahl im Internet: Datenschutzbeauftragter will mehr Schutz

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar fordert einen besseren Schutz der Nutzer vor Identitätsdiebstahl im Internet. Er will, dass solche Fälle künftig als Straftat verfolgt werden: „Es gibt immer wieder Probleme mit falschen Identitäten, und es werden immer wieder Facebook-Konten unter fremder Identität eröffnet“, sagte Caspar dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Dem „Sicherheitsindex“ der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ (DSIN) zufolge ist die Zahl der sicherheitsrelevanten Vorfälle im digitalen Alltag wie Computerviren, Identitätsdiebstahl, Phishing und Datenmissbrauch zuletzt zurückgegangen.

Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur