Ich bin O.K. Du bist O.K. – Wunder geschehn – Interkulturelles Theater – und Musicalprojekt Memmingen

20170514_Memmingen_Kulturwerkstatt_Mobbing_Elsbethenschule_Projekt_Poeppel_0456

Foto: Pöppel

Ich bin O.K. Du bist O.K. – Wunder geschehn –  ist ein interkulturelles Theater – und Musicalprojekt Memmingen zur Prävention von Mobbing an Grundschulen. Die Kulturwerkstatt Memmingen und die Elsbethenschule haben in Kooperation dieses Projekt zum wiederholten Male auf die Beine gestellt. Möglich war dies durch die finanzielle Unterstützung der Alois-Goldhofer-Stiftung.

Der Theaterworkshop wurde von der Theaterpädagoginnen, Annette Löchner und Barbara Krog geleitet, die Leitung im Bereich Musical übernahmen Kathrin Huemer und Jan Giefel, der Gesangs- und Bühnenschule „Joy of Voice“ unter der Leitung von Angelika Maier.

Eine Woche lang trafen sich die 32 Grundschüler jeden Nachmittag und ebenso am Samstag in der Memminger Kulturwerkstatt am Schweizerberg zum Proben. Ein quirliger Haufen aus Mädchen und Jungs, unterschiedlicher Herkunft und jeder mit einem eigenen Charakter. Es war spannend zu erleben wie in diesen sechs Tagen sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf ein Ziel vorbereiteten, wie sie sich zu einer Gruppe zusammen geschweißt haben und sich gefunden haben. Sie lernten Texte für das Theater, für das Musical, sie haben gelernt zur Ruhe zu kommen, zu zuhören, aufzupassen, aber sie durften auch ausprobieren und sich einbringen. Die Betreuer verstanden es wunderbar die Kinder zu führen und anzuleiten, aber eben auch das „ICH“ der Kleinen zu akzeptieren und zu integrieren.

Am Sonntagnachmittag, 14.03.2017, war es dann so weit. Der große Tag war gekommen und die Aufregung bei den Schülern stieg an. Eine Stunde dauerte das Programm für die Besucher der Kunstwerkstatt. Unterstützt wurde die Theater- und Musicalmannschaft von drei Profis von „Joy of Voice“ die immer wieder mit ihren Liedern die Übergänge zu den Auftritten der 32 Schülerinnen und Schülern bereiteten.

Ein gelungenes Projekt zum Thema „Mobbing an Grundschulen“, aber auch zum Thema „Miteinander & Integration“. Solche Aktionen müsste es eigentlich viel mehr geben. Jeden Cent, den wir in die Entwicklung unserer Kinder geben, wird uns in der Zukunft vergoldet werden. Die Förderung unserer Kinder müsste eigentlich an ersten Stelle stehen in jedem Stadtparlament und auch auf der großen Bühne der Politik. Leider ist es nicht immer so, aus diesem Grund nochmals ein herzliches Dankeschön an die Alios-Goldhofer-Stiftung, die diese Woche finanziert und möglich gemacht hat. Aber es gab auch kleine Unterstützer sowie die Metzgerei Heigl in Benningen, die die Würstchen für die Kinder gestiftet hatte oder der Taekwondo-Club, der für die Kinder Muttertagsherzen ausgeben hatte.