Human Rights Watch: Rebellen in Ukraine behindern medizinische Versorgung

Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Kiew – Der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch zufolge behindern die Rebellen in der Ostukraine die medizinische Versorgung der Bevölkerung. So werde medizinisches Personal bedroht und Ausrüstung gestohlen oder zerstört, wie die Organisation am Dienstag mitteilte. Zudem hätten die Rebellen Krankenwagen an sich gebracht, um mit ihnen Kämpfer zu transportieren.

Die Menschenrechtler betonten, dass medizinische Einrichtungen durch das Kriegsrecht geschützt seien. Sie riefen die Konfliktparteien dazu auf, die medizinische Versorgung der Bevölkerung nicht zu behindern. Unterdessen setzten sich die Auseinandersetzungen in der Ostukraine fort. Die ukrainische Armee bereitet offenbar eine Offensive auf die von Rebellen besetzte Stadt Donezk vor. Medienberichten zufolge wurden Fluchtkorridore eingerichtet, über die Zivilisten die Städte Donezk und Lugansk verlassen können. In Lugansk ist nach Angaben der örtlichen Behörden die Wasser- und Stromversorgung zusammengebrochen. Zehntausende Menschen stünden dadurch vor einer „humanitären Katastrophe“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige