Horrorfilm-Schauspielerin Toni Collette mag dieses Genre nicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Schauspielerin Toni Collette, derzeit in dem Thriller „Hereditary – das Vermächtnis“ im Kino zu sehen, mag eigentlich gar keine Horrorfilme. „Ich fürchte mich nicht gern. Und Schreckensmomente verfolgen mich viel länger, als mir lieb ist“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Also habe sie ihren Agenten beauftragt, sie eine Weile nur noch für leichte Kost zu besetzen. Das Drehbuch von „Hereditary“ habe die Australierin dann aber „in den Bann gezogen“. Auch selber habe Collette schon einmal eine übersinnliche Erfahrung gemacht – während der Dreharbeiten zu „The Sixth Sense“. Wochenlang sei sie nachts ohne erkennbaren Grund aufgewacht – „und es war immer die gleiche Uhrzeit. Jede Nacht! Das war wie eine Botschaft aus einer anderen Sphäre.“ Die Australierin Toni Collette hatte ihren Durchbruch 1994 mit der Tragikomödie „Muriels Hochzeit“. Für ihre Rolle in „The Sixth Sense“ wurde sie für den Oscar nominiert.