Hopferau – Pkw-Lenker übersieht Regionalzug – zwei Leichtverletzte

18-01-2014_oberallgau_seeg-zeil_bahnunfall_pkw_regionalbahn_bringezu_new-facts-eu20140118_0003An einem unbeschrankten Bahnübergang hat ein Autofahrer am Freitag Vormittag, 21.11.2014, einen heranfahrenden Regionalexpress übersehen, weswegen der Pkw vom Zug erfasst wurde.
Gegen 10.50 Uhr war der Pkw auf der Fahrt von Hopferau kommend in Richtung Ortsteil Heimen unterwegs. Der Fahrer aus dem Ostallgäu übersah am dortigen Bahnübergang offenbar den durch „Andreaskreuz“ angeordneten Vorrang des Regionalexpress, der in Richtung Füssen unterwegs war, und nach derzeitigem Kenntnisstand bereits Signalpfiffe abgegeben hatte. Aus diesem Grund wurde der Wagen im Frontbereich vom Zug erfasst und in den angrenzenden Graben geschleudert. Der Regionalexpress kam nach einer Notbremsung hinterhalb des Bahnübergangs zum Stillstand.

Das im Fahrzeug befindliche Ehepaar im Alter von 80 und 87 Jahren wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die rund 80 Fahrgäste im Regionalexpress blieben, ebenso wie der 49-jährige Triebfahrzeugführer, unverletzt. Während am Pkw ein Schaden von etwa 4.000 Euro entstand und von einem Abschleppunternehmen geborgen werden musste, konnte der leicht beschädigte Zug gegen 12 Uhr seine Fahrt in den Bahnhof Füssen fortsetzen. Dennoch wurde durch den Notfallmanager der Bahn ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, da derzeit unklar ist, wann die Bahnstrecke freigegeben werden kann.

Anzeige