Hongkong sagt Gespräche mit Studenten ab

Blick über Hongkong, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blick über Hongkong, über dts Nachrichtenagentur

Hongkong – Die Regierung in Hongkong hat die für Freitag geplanten Gespräche mit Vertretern der Demokratiebewegung abgesagt. Der Aufruf der Studenten zur Ausweitung der Proteste habe die Grundlage für einen konstruktiven Dialog zerstört, so eine Vertreterin der Regierung am Donnerstag. Bei einem Einlenken der Studenten sei man jedoch bereit, den Dialog wieder aufzunehmen.

Die Demokratiebewegung hatte für den Freitag zu neuen Protesten aufgerufen, um Druck auf die Verhandlungen auszuüben. Die Demonstranten fordern unter anderem eine freie Wahl des Verwaltungschefs 2017 und geringeren politischen Einfluss Pekings.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige