Holzschwang – Schwerer Verkehrsunfall, ein schwer Verletzter

Lkrs. Neu-Ulm/Holzschwang | 16.12.2011 | 11-1647

notarzt22Am Samstag, 17.12.2011, gegen 3.15 Uhr, stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Neu-Ulm auf der Kreisstraße zwischen Aufheim und Holzschwang an einer dort befindlichen Autobahnbrücke ein „Fahrzeugwrack“ fest. Als sich die Streifenbesatzung dem Fahrzeug zu Fuß näherte, konnte diese sofort feststellen, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Daraufhin wurde sofort die Feuerwehr und der Rettungsdienst verständigt. Der Fahrzeuginsasse ein 23-jähriger Weißenhorner konnte durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit und ärztlich versorgt werden. Zur Unfallaufnahme und Absicherung wurde noch eine zweite Streifenbesatzung hinzugezogen. Aus bisherigen Erkenntnissen war der 23-jährige mit seinem Pkw von Aufheim in Richtung Holzschwang unterwegs und in einer dortigen Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Brückenpfeiler der Autobahnbrücke gefahren. Der Pkw wurde hier ca. 50 Meter weitere gegen einen anderen Brückenpfeiler geschleudert und blieb dann letztendlich auf der anderen Straßenseite auf dem Fahrzeugdach liegen. Bei dem heftigen Aufprall wurde der Motorblock aus dem Motorraum gerissen und einige Meter vom Pkw weg geschleudert.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der 23-jährige schwer verletzt und umgehend in ein Ulmer Krankenhaus gebracht. Da die Unfallursache bislang völlig unklar ist, wurde zur Klärung ein Gutachter hinzugezogen. Am Pkw des 23-jährigen entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 8000 Euro, ob an der Autobahnbrücke ein Sachschaden entstand muss noch geklärt werden. Die polizeilichen Ermittlungen sind hier bislang noch nicht abgeschlossen und dauern noch an. Die Aufnahme und die Räumung der Unfallstelle zog sich über mehrere Stunden hin.
Zeugen des Verkehrsunfall werden gebeten sich umgehend mit der Polizeiinspektion Neu-Ulm, Telefon 0731/8013-0, in Verbindung zu setzen.  
Im Berichtzeitraum vom Freitag 6.00 Uhr bis Samstag 6.00 Uhr ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Neu-Ulm sieben weitere Verkehrsunfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand. Der Gesamtsachschaden beläuft sich hier auf ca. 12650 Euro. Bei diesen sieben weiteren Verkehrsunfällen waren weder Schnee noch das Sturmtief „Joachim“ unfallursächlich. 

Anzeige