Hofreiter wirft Bundesregierung Tatenlosigkeit bei Wasserschutz vor

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, hat der Bundesregierung Tatenlosigkeit beim Wasserschutz vorgeworfen: „Seit Jahren wird unser Wasser schlechter und diese Regierung unternimmt nichts“, sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Es sei beschämend, dass erst die EU-Kommission der jahrelangen Tatenlosigkeit, unter anderem des Bundeslandwirtschaftsministers, eine Grenze aufzeige: „Diese Klage ist der letzte Weckruf für die Bundesregierung.“ Für die Steuerzahler könne diese Untätigkeit sehr teuer werden, warnte der Grünen-Politiker: „Wenn eine ignorante Bundesregierung lieber Strafzahlungen in Kauf nimmt, statt die Güllefluten aus der industriellen Massentierhaltung zu begrenzen.“

Hofreiter forderte einen Ausstieg aus der industriellen Massentierhaltung und strenge Düngegesetze, um die Nitratmenge deutlich zu reduzieren.

Anton Hofreiter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Anton Hofreiter, über dts Nachrichtenagentur