Hochwasser – Einsatzkräfte aus ganz Schwaben im Einsatz

Schwaben + 05.06.2013 + 13-1013           

009-05-2013 brk-schwaben grossschadensymposium lageraufbau pöppel new-facts-eu20130509 0061

UPDATE

Auch Strömungsretter der DLRG Memmingen haben sich am Mittwochmittag, 05.06.2013, auf den Weg nach Deggendorf gemacht. Weitere BRK-Einheiten aus Schwaben sammeln sich gerade in Kaufering und starten von dort erneut in die Katastrophengebiete.

Das schöne Wetter lässt uns schnell vergessen, dass andernorts immer noch tausende von ehrenamtlichen Helfern gegen das Hochwasser kämpfen. Kräfte von BRK, JUH, MHD, ASB, THW und den Feuerwehren sind rund um die Ihr im Einsatz um Hilfe zu leisten. Das System Katastrophenschutz funktioniert. Man sollte sich aber ins Gedächtnis rufen wer dieser Katastrophenschutz ist, Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich in einer Blaulicht-Organisation einbringen und für den Nächsten zu jeder Tages- und Nachtzeit da sind.

In der Nacht von Dienstag, 04.06.2013, auf Mittwoch, 05.06.2013, ist aus Schwaben das Hilfeleistungskontingent Transport des Bayerischen Roten Kreuzes nach Denkendorf verlegt worden. Dieses Kontingent sichert ab Mittwochmorgen, 05.06.2013, 6.00 Uhr, für 24-Stunden den regulären Rettungsdienst in Deggendorf und unterstützt weitere Evakuierungsmaßnahmen.

Auch die Feuerwehr Memmingen und die Kreisbrandinspektion Unterallgäu halten freiwillige Kräfte für den Einsatz im Katastrophengebiet vor.

Ein großes Lob muss man auch den Arbeitgebern der Ehrenamtlichen aussprechen, sie stellen die Helfer von der Arbeit frei, damit sie anderen Helfen können.

 

Anzeige