Hirschzell – Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Lkrs. Ostallgäu/Kaufbeuren-Hirschzell + 29.06.2012 + 12-1584

29-06-2012 brand kaufbeueren blitz new-facts-eu

Freitag Morgen, 29.06.2012, gegen 6.15 Uhr, wurde ein Austragshaus in Hirschzell bei Kaufbeuren, verbunden mit altem Stall und einer Maschinenhalle, ein Raub der Flammen. Der Sohn des Landwirts befand sich während des starken Gewitters mit seiner Mutter im neuen Stall, als beide plötzlich einen sehr lauten Knall wahrnahmen. Unmittelbar danach rauchte es aus dem Dach der Maschinenhalle. Obwohl sofort die Feuerwehr alarmiert wurde, konnte der alte Stall und die angrenzende Maschinenhalle nicht mehr gerettet werden. Das unmittelbar daneben befindliche Wohnhaus des Jungbauern wurde im Bereich des Dachstuhls ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Wohntrakt selbst konnte gerettet werden. Der Brandschaden wird auf ca. 400.000 Euro geschätzt.


Der Jungbauer wurde, da er noch versuchte einige Maschinen aus der brennenden Halle zu retten, leicht durch eine Rauchgasvergiftung verletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die örtliche Grundschule blieb geschlossen. Im Einsatz befanden sich ca. 150 Mann der örtlichen Feuerwehren, Polizeibeamte sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Einsatzleiter Rettungsdienst. Aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse dürfte ein Blitzeinschlag für den Brand verantwortlich sein. Brandermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren haben die weiteren Ermittlungen von Ort übernommen.

Anzeige