Highlights und Trends der Gamescom 2018

Ende August war es wieder so weit; die Gamescom öffnete ihre Pforten für Zuschauer aus aller Herren Länder. Die weltweit größte Messe für Spielefans gibt einen Ausblick auf das, was aktuell und in Zukunft angesagt ist. Welche Spieletitel für besonders viel Aufmerksamkeit sorgen, soll ein Blick auf die Ereignisse der Messe zeigen.

 

FANDOM-Gamescom-2018-Tuesday-218
„FANDOM-Gamescom-2018-Tuesday-218“ by Tim Bartel (CC BY-SA 2.0)

 

Highlights

Mit der diesjährigen Ausgabe feierte die Gamescom in Köln ihren 10. Jahrestag. Aus diesem Anlass sind die Zahlen, die mit dem Event einhergehen, beachtlich. Mehr als 1.000 Aussteller und rund 370.000 Messebesucher auf 200.000 Quadratmetern verzeichneten die Veranstalter im Jahr des Jubiläums. Nicht nur die bloßen Zahlen beeindrucken. Veranstalter und Aussteller tragen gleichermaßen dazu bei, dass die Messe jedes Jahr aufs neue zu einem Großereignis wird, das zahllose Besucher in seinen Bann zieht. Dabei wird nicht nur den Ausstellern Aufmerksamkeit geschenkt. Auch die Live-Auftritte namhafter Bands sorgen bei den Zuschauern für Unterhaltung.

Die Gamescom will damit sagen, seht her, das digitale Zeitalter bietet vieles, was das Gaming interessanter macht. Es geht nicht mehr nur um das Gaming als solches, sondern auch um spielbegleitendes Entertainment. Dass damit nicht nur die Musik bekannter Künstler gemeint ist, zeigen die Aussteller mit der Weiterentwicklung von Virtual Reality (VR)und Augmented Reality (AR). Der Aussteller Blizzard zeigte auf der Messe wie Augmented Reality für den Messebesucher im Alltag nützlich sein kann. Mit der App Blizzard auf der gamescom konnten Besucher eine AR-Tour rund um den Messestand unternehmen, interessante Dinge entdecken und dabei Preise gewinnen. Der Einsatz von AR und VR ist nicht nur bei informativen Apps und aktuellen Videospielen wie etwa Call of Duty: Black Ops 4 sinnvoll, sondern auch bei Spiele-Apps wie etwa im Online Casino. Der Live Casino Anbieter Karamba etwa verfügt über eine Vielzahl von Spielen, die auch mobil eine direkte Verbindung zu einem realen Casino bieten: Blackjack, Roulette und Poker, um nur einige zu nennen.

Neben Blizzard hatte auch Nintendo einen großzügigen Stand auf der diesjährigen Gamescom. Dazu hat das japanische Unternehmen den langersehnten Titel Super Smash Bros. Ultimate ausgepackt, welcher wohl das Herz eines jeden Gamers höher schlagen lässt. Ein weiterer Hersteller mit großer Fangemeinde ist Ubisoft. Der wohl bekannteste Spieletitel aus dem Hause Ubisoft ist Assassin’s Creed. Auf der Gamescom konnte der neueste Titel der Reihe, Assassin’s Creed: Odyssey, erstmals in Europa angespielt werden, wobei es in dem Spiel ins antike Griechenland geht. Als Fan von Sportspielen führte wie jedes Jahr kein Weg am Stand von EA vorbei. Mit Fifa 19 stellte der Spielentwickler die Neuauflage der wohl erfolgreichsten Fußballsimulation vor. Neben grafischen Verbesserungen sollen auch das Gameplay und die Steuerung angepasst worden sein. Weitere  Highlights der Messe waren PES 2019, Battlefield 5, Forza Horizon 4, Anno 1800, Fallout 76, Marvels Spiderman sowie Shadow of the Tomb Raider.

 

IMG_20180821_120536
„IMG_20180821_120536“ by TechAcute (CC BY 2.0)

 

Aussichten

Das Geschäft mit Computer-, Video- und App-Spielen boomt. Der wirtschaftliche  Stellenwert der Spiele-Branche ist deutlich gewachsen und auch die Politikerkennt mehr und mehr die Bedeutung der Branche an. Die Spielebranche ist ein wichtiger wirtschaftlicher wie auch gesellschaftlicher Eckpfeiler für den Standort Deutschland. Die Botschaft unterstrich im vergangenem Jahr auch Bundeskanzlerin Merkel als sie die Messe offiziell eröffnete. Mit der Rückendeckung der Politik wird die Branche weiter wachsen, was für zusätzliche Investitionen in digitale Technologien sorgen wird. Denn was einige Spielentwickler auf der aktuellen Gamescom präsentiert haben, kann auch für andere Bereiche der Industrie von Interesse sein. Diese guten Aussichten werden von aktuellen Zahlen gestützt. Der Markt wuchs im ersten Halbjahr dieses Jahres um stolze 40%. Um diese Zahlen auch in Zukunft zu erreichen, hat sich die Politik zum Ziel gesetzt, Spiele-Entwickler in Deutschlandwieder verstärkt zu fördern. 

Die Gamescom hat sich seit dem Start in Köln 2009 um 70% vergrößert und hat sich seitdem zu einer Messe mit Festivalcharakter entwickelt. All denjenigen, die neben der Gamescom ein weiteres Event dieses Kalibers besuchen wollen, sei die Spielemesse E3 in den USAempfohlen. Mit rund 200 Ausstellern und schätzungsweise 70.000 Besuchern spielt diese Messe zwar nicht in der selben Liga, wenn allein die Zahlen in Betracht gezogen werden. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es an Messehighlights keinesfalls mangeln wird. Denn für die Entwicklung in der Branche sind beide Messen von großer Bedeutung.