Hessens Grüne: "Wir sind nicht dafür gewählt, uns zu streiten"

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen in Hessen haben der Forderung von Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner nach einem härteren Kurs gegenüber Koalitionspartnern in den Ländern widersprochen. „Wir sind nicht dafür gewählt, uns zu streiten, sondern das Land gut zu regieren“, sagte der Grünen-Landesvorsitzende Kai Klose gegenüber „hessenschau.de“. Der Bundesgeschäftsführer hatte in der Debatte über die Strategie für die Bundestagswahl 2017 erklärt, die Partei werde „mit den grün-mitregierten Ländern im Bundesrat wieder mehr klare Kante zeigen müssen, auch wenn es dabei gegen Koalitionspartner in den Ländern geht“.

Klose sagte dazu: „Ich sehe die Äußerung Michael Kellners auch als Selbstverpflichtung für die Bundespartei, sich doch an der einen oder anderen Stelle mal klarer bemerkbar zu machen. Das kann ich nur begrüßen.“ Die Co-Vorsitzende der Grünen in Hessen, Daniela Wagner, sagte dazu: „Es ist normal, dass man in Berlin Forderungen sehr klar formuliert, die in den Ländern möglicherweise in Koalitionskontexten etwas anders beurteilt werden müssen.“ In Hessen regieren die Grünen seit 2014 mit der CDU.

Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur