Heftige Reaktionen nach Schröder-Auftritt in Moskau

Berlin/Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Alt-Kanzler Gerhard Schröder hat für seinen Auftritt bei der Amtseinführung von Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag in Moskau Kritik aus Deutschland bekommen. Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte der „Bild“: „Ich finde es daneben. Hier setzt sich ein ehemaliger Bundeskanzler ohne Scham in die erste Reihe der Claqueure für Herr Putin, dessen Regime die Opposition drangsaliert und in Syrien an der Seite des Diktators Assad Zivilisten bombardiert.“

Schröder war nach dem Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche, Kyrill I., der zweite Gratulant zu dem Putin nach Ablegen des Amtseides schritt. Danach durfte nur noch Premierminister Dmitri Medwedew Putins Hand schütteln. Der CDU-Außenpolitiker Elmar Brok regierte laut „Bild“ angewidert auf die Szenen aus Moskau: „Herr Schröder kennt offensichtlich keinerlei Grenzen mehr. In Moskau ist er in bester Gesellschaft.“ FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff zog laut „Bild“ ein bitteres Fazit: „Alles was Schröder jetzt noch fehlt, ist ein so schmucke Uniform wie die des russischen Verteidigungsministers, der hinter ihm stand.“

Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur