Hawangen – 120 Rettungskräfte üben Evakuierung der Mehrzweckhalle

Lkrs. Unterallgäu/Hawangen + 14.06.2013 + 13-1078           

14-06-2013 unterallgau hawangen mehrzweckhalle Feuerwehr-ubung poeppel new-facts-eu20130614 titel

Die Hawanger Mehrzweckhalle wurde am Freitagabend, 14.06.2013, als Übungsobjekt von rund 120 Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst genutzt. Angenommen wurde, dass es während einer Übungsstunde von Schülern, 30 Mädchen und Jungs, in der Halle zu einem Brand gekommen ist und diese stark verraucht wurde. Zahlreiche Kinder wurden dabei verletzt.

Beim Übungsalarm wurden die Feuerwehr Hawangen, Lachen, Ungerhausen, Ottobeuren, Benningen und die Schnelleinsatzgruppe der BRK alarmiert. Unter schweren Atemschutz gingen die Einsatzkräfte ins Gebäude und evakuierten in der Halle herumspringende Kinder. Parallel dazu suchten weitere Trupps die Halle nach Verletzten ab. Über die Drehleiter der Feuerwehr Ottobeuren wurden Verletzte aus dem ersten Stock gerettet. Weitere Verletzte wurden mit Rollwangen aus Gebäude gefahren. Außerhalb des Gebäudes wurden die Kinder dann von Feuerwehrfrauen und -männer übernommen und erstversorgt. Das BRK hat parallel zur Rettungsaktion einen Behandlungsplatz im Feuerwehrhaus Hawangen eingerichtet, wo die Verletzten versorgt werden konnten und im Anschluss vom Rettungsdienst abtransportiert werden konnten.

Die Wasserversorgung wurde aus verschiedenen Oberflächengewässern gespeist und aus dem Hydrantennetz.

Zur Unterstützung des Einsatzleiters war auch die UG-ÖEL der Kreisbrandinspektion Unterallgäu in die Übung mit eingebunden. Ihre Aufgabe ist es, die Kommunikations- und Führungswege zu sichern, die Lagekarte zu führen und dem Einsatzleiter zu entlasten. Im Landkreis Unterallgäu gibt es drei solcher Einheiten, in Benningen, Klosterbeuren und Bad Wörishofen.

Das Fazit der Übung war positiv Bürgermeister und Kreisbrandinspektor lobten den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer.

 

 

Anzeige