Hangnach – 500 Hühner bei Brand umgekommen – 250.000 Euro Sachschaden

Lkrs. Lindau/Sigmarszell-Hangnach + 25.09.2013 + 13-1701

 

UPDATE

Im Rahmen der Ermittlungen im Laufe des heutigen Tages konnte der Brandausbruchsbereich nahezu eindeutig festgestellt werden. Demnach ist von einer technisch bedingten Brandursache auszugehen. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben.

25-09-2013 lindau sigmarszell Hangnach brand huehnerstadel poeppel new-facts-eu20130925 titel

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Lindauer Polizei wurden am Mittwoch Morgen, 25.09.2013, kurz vor 7.00 Uhr, zu einem Brand eines großen Hühnerstadels nach Sigmarszell gerufen.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens stand ein Stadel auf in mitten eines landwirtschaftlichen Anwesens bereits im Vollbrand. Es wurde bekannt, dass in etwa 1.600 Hühner dort untergebracht seien.

Gegen 9.00 Uhr war das Feuer weitestgehend gelöscht. Glutnester mussten im Anschluss mit einem extra angeforderten Bagger freigelegt und bekämpft werden. Die Feuerwehr war mit rund 100 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz.
Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo Lindau hat die Ermittlungen übernommen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 250.000 Euro. Hierunter fallen Schäden am Gebäude, einer dort untergebrachten Schnapsbrennerei und den verendeten Tieren. 1.600 Hühner verendeten; 1.100 konnten gerettet werden.
Als Vorsichtsmaßnahme wurden Rundfunkdurchsagen an die Anwohner initiiert. Eine akute Gesundheitsgefahr bestand laut Feuerwehr aber nicht.




Anzeige