Hamburger Speicherstadt zum Weltkulturerbe ernannt

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel sind zum Weltkulturerbe der Unesco ernannt worden. Das beschloss das Unesco-Welterbekomitee am Sonntagvormittag bei seinen Beratungen in Bonn. Es ist das erste Weltkulturerbe für Hamburg und die 40. Stätte in Deutschland.

Die Speicherstadt in Hamburg gilt als der größte auf Eichenpfählen gegründete Lagerhauskomplex der Welt und steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Sie wurde ab 1883 als Teilstück des Hamburger Freihafens erbaut. Das benachbarte Kontorhausviertel mit den Büros des Hafens und der Schifffahrtsunternehmen wurde zwischen 1920 und 1940 erbaut.