Hamburg: 59-Jähriger stirbt bei Motorradunfall

Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeistreife im Einsatz, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem Verkehrsunfall ist in Hamburg am Samstagvormittag ein 59-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der Mann war mit einer Leitplanke kollidiert, teilte die Polizei mit. Ein 54-jähriger Pkw-Fahrer wollte die Fahrspur wechseln, als er das Motorrad im Rückspiegel bemerkte, welches nach Polizeiangaben mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Daraufhin brach er den Fahrstreifenwechsel ab und ordnete sich wieder auf der rechten Spur ein. Der 59-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Notbremsung eingeleitet, verlor die Kontrolle und prallte gegen die Mittelleitplanke. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und verstarb wenig später im Krankenhaus.

Anzeige