Haldenwang – Mutter (28) kann sich und Kinder (7/8) bei Wohnhausbrand in Sicherheit bringen

27-12-2013_gunzburg_krumbach_brand_feuerwehr-krumbach_foto-weiss_new-facts-eu20131227_0005

Symbolbild

Donnerstag Mittag, 30.10.2014, kam es zum Vollbrand eines Wohnanwesens in Haldenwang, Lkrs. Günzburg, das dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen.
Gegen 13.20 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Donau-Iller über eine starke Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Konzenberg informiert. Die 28-jährige Bewohnerin bemerkte dies, konnte zusammen mit ihren sieben- und achtjährigen Kindern das Gebäude verlassen und die Feuerwehr über Notruf 112 rufen.
Die alarmierten Einsatzkräfte mussten zur Brandbekämpfung das Dach des Hauses öffnen und darunter liegende Glutnester ablöschen. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, die den Brand gegen 15 Uhr unter Kontrolle hatte, verhinderte auch ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Insgesamt entstand ein geschätzter Brandschaden von rund 100.000 Euro; das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache vor Ort aufgenommen, die später von der Neu-Ulmer Kripo übernommen werden.

Die Feuerwehren aus Konzenberg, Dürrlauingen, Mindelaltheim und Burgau waren, neben der Burgauer Polizei, mit insgesamt rund 50 Einsatzkräften vor Ort.

Anzeige