Halblech – Frau will am Seil in den Forggensee springen und verletzt sich schwer

03-07-2016_Unterallgaeu_Tafertshofen_Pkw_Bach_Wasserwacht_BRK_Feuerwehr_Poeppel_0079

Foto: Pöppel

Am Donnerstagabend, 15.06.2017, ereignete sich ein schwerer Freizeitunfall am Nordufer des Forggensees.

Gegen 17 Uhr machten sich dort Personen dem vorbeifahrenden Streifenboot „WSP 8“ der Polizeiinspektion Füssen bemerkbar. Eine 37-Jährige aus Oberbayern wollte am Steilufer des Forggensees mit einem an einem Baum befestigten Seil in den See springen. Während des Abschwingens konnte sich die Frau jedoch nicht mehr festhalten und stürzte ca. 3,5 Meter tief auf das darunterliegende Seeufer. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen am ganzen Körper.

Durch die Beamten der Wasserschutzpolizei wurde über die Einsatzzentrale die Wasserwacht Roßhaupten verständigt. In Zusammenarbeit mit der Wasserwacht wurde die Verunfallte zunächst erstversorgt und mit dem Boot der Wasserwacht zu deren Bootshaus verbracht. Von dort wurde die Schwerverletzte, mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, eine Lebensgefahr bestand jedoch nicht.

Der anwesende Freund der 37-Jährigen und weitere Anwesende halfen während der Aktion ebenfalls tatkräftig mit, der Freund bedankte sich anschließend bei den Rettungskräften der Wasserwacht und den Beamten der Polizei Füssen für deren schnelle und professionelle Hilfe.