Gysi: Wirtschaftssanktionen gegen Russland sind "Kinderei"

Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Linksfraktionschef Gregor Gysi hat die Wirtschaftssanktionen gegen Russland als „Kinderei“ bezeichnet. Sanktionen würden immer wieder mit Gegensanktionen beantwortet, so Gysi im Sommerinterview des „Bericht aus Berlin“. „Wo soll das hinführen? Wer hebt die nachher auf?“ Viel wichtiger sei es, miteinander zu reden und die Situation wieder zu deeskalieren.

„Wenn wir Russland isolieren, haben wir null Einfluss“, warnte der Linken-Politiker. „Sicherheit und Frieden in Europa gibt es nicht ohne und nicht gegen Russland.“ Gysi kritisierte auch das Verhalten von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Sie gebe den Forderungen von US-Präsident Barack Obama nach. „Der Obama sagt immer: Wirtschaftssanktionen! Die Antwort trifft ja auch uns und nicht die USA.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige