Gysi warnt beim Rechtsextremismus vor Pauschalurteilen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linksfraktionschef Gregor Gysi hat mit Blick auf die Verbreitung des Rechtsextremismus in Deutschland vor pauschalen Urteilen gewarnt. Gysi sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag): „Was in Dresden und in der Umgebung passiert, ist ja nicht typisch für Ostdeutschland. Auch dort gibt es klare Mehrheiten gegen den Rechtsextremismus.“

Alle pauschalen Beurteilungen würden nicht weiterhelfen, so Gysi. „Wir müssen das Problem in ganz Deutschland bekämpfen.“ Außerdem sei es beim Rechtsextremismus immer so gewesen, dass „die Anführer aus dem Westen“ und „das Fußvolk aus dem Osten“ kamen. Zugleich forderte der Fraktionschef mehr Engagement im Kampf gegen Rechts. Politiker, Künstler, Wissenschaftler, auch die Medien müssten mehr Aufklärung leisten. „Ich habe so viele Meinungsverschiedenheiten mit der CDU, aber egal, beim Thema Rechtsextremismus sage ich, jetzt müssen wir etwas gemeinsam dagegen machen.“

Rechtsextreme, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rechtsextreme, über dts Nachrichtenagentur