Gysi: Linke soll Widersprüche klären

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linken-Spitzenpolitiker Gregor Gysi fordert von seiner Partei, die widersprüchlichen Positionen von Partei- und Fraktionsführung rasch und endgültig zu klären. „In der Fraktion funktioniert es, weil sich Reformer und der Wagenknecht-Flügel einigen. Es funktioniert nicht im Verhältnis zu den Parteichefs“, sagte Gysi dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

„Katja Kipping und Bernd Riexinger geben in der Debatte um Migrationspolitik, Euro oder Europa andere Antworten als Sahra Wagenknecht. Dietmar Bartsch wohl auch, er versucht jedoch den Ausgleich der Positionen“, so der Bundestagsabgeordnete. „Sahra Wagenknecht und andere befürworten eine wie auch immer geartete Begrenzung der Flüchtlingszahl, die Abkehr vom Euro und die Rückführung von Befugnissen der EU auf den Nationalstaat“, so der Linken-Politiker. „Auch wenn ich die Kritik an Euro und EU teile, wir können doch nicht einfach alles wieder auf Null stellen. Eine Rückwärtsentwicklung in Europa könnte irgendwann hier wieder zu einer Visumspflicht führen. Die Jugend würde uns eine Meise zeigen“, so Gysi. „Aber die inneren Widersprüche muss die Linke lösen. Möglichst schnell. Hier muss der Parteitag im Juni entscheiden. Damit jede und jeder Beteiligte weiß, wonach sie oder er sich richten soll.“

Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur