Gysi kann sich militärische Ausbildung von Kurden in Deutschland vorstellen

Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gregor Gysi, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, kann sich eine militärische Ausbildung von Kurden, die gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) kämpfen, in Deutschland vorstellen. „Eine Ausbildung, darüber kann man ja reden“, sagte Gysi im SWR. Allerdings müssten dabei auch andere Gruppen einbezogen werden als die von der Bundesregierung unterstützten Peschmerga. „Warum keine Jesiden, warum keine Christinnen und Christen, warum keine Anhänger der türkisch-kurdischen PKK, warum keine Anhänger der syrisch-kurdischen PYD“, fragte der Linken-Politiker.

Mit Blick auf ein rot-rot-grünes Bündnis sagte Gysi, dass das Thema Bundeswehr schwer sei, „weil die anderen immer denken, wir müssen bei den Kriegen mitmischen. Ich glaube das nicht“, so der Fraktionsvorsitzende der Linken weiter.

Über dts Nachrichtenagentur