Gutenzell – Rettung von Verletzten nach Verpuffung geübt

Lkrs. Biberach/Gutenzell + 29.05.2013 + 13-0971           

29-05-2013 biberach gutenzell-hurbel hauptubung feuerwehr bauhof menschenrettung poeppel new-facts-eu20130529 titel

Am Mittwochabend, 29.05.2013, alarmierte die Leitstelle Biberach die Feuerwehren Gutenzell, Hürbel, Edelbeuren und die Drehleiter der Feuerwehr Erolzheim zu einem angenommen Brand am Bauhof Gutenzell, Lkrs. Biberach. Die Übungsannahme war, dass während Instandsetzungsarbeiten im Bauhofsgebäude eine Propangasflasche explodiert ist und zwei Arbeiter schwerverletzt wurden und eingeklemmt sind.

Eine Person musste mit Hilfe der Drehleiter Erolzheim liegend aus der Höhe gerettet werden, eine weitere war mit den Beinen unter einer Mulde eingeklemmt und musste mit Hebekissen geborgen werden.

Unter schweren Atemschutz mussten die Einsatzkräfte die Örtlichkeit erkunden und die Verletzten aufspüren. Durch die starke, künstliche Verrauchung konnten die Atemschutzgeräteträger nur wenig im Gebäude erkennen und mussten Raum für Raum auf Knien absuchen.

Eine Wasserversorgung über rund 600 Meter musste für die Löscharbeiten des Gebäudes aufgebaut werden. Zusätzlich musste eine Parallelleitung zur Speisung des Monitors der Drehleiter errichtet werden.

Auch bei dieser Übung wussten die Einsatzkräfte nicht, was sie an der Übungsstelle erwartet, so wie auch im Einsatz. Das stetige Üben von unterschiedlichen Situationen und Gegebenheiten in bekannten und unbekannten Gebäuden ist Bestand der Ausbildung der Ehrenamtlichen.

 


[maxgallery name=“13-0971/gallerie2{/gallery}

 

Anzeige