Günzburg – Wertstoffstation beim V-Markt

Günzburg | 07.12.2011 | 11-1599

Immer wieder kommt es zu Problemen an den Wertstoffstationen, da Unbekannte ihren Müll und auch Wertstoffe außerhalb der Sammelcontainer ablagern. Bei der Wertstoffstation am V-Markt in Günzburg wurden gestern von Unbekannten Styroporchips lose am Boden abgelagert.

Es gibt auch immer wieder Probleme, da Gewerbetreibende aber auch Privatpersonen große Kartonagen unzerkleinert in die Papiercontainer stopfen. Da diese sehr sperrig sind, bleibt dann für die Papierabfälle aus privaten Haushalten kein Platz mehr. Sowohl am Wertstoffhof in Günzburg (geöffnet mittwochs, freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr, samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr) als auch an den Abfallentsorgungsanlagen (Pyrolyse und Deponie geöffnet montags bis freitags von 8.00 bis 15.45 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 17.45 Uhr sowie am 1. Samstag im Monat von 8.00 bis 11.45 Uhr – im Monat Dezember zusätzlich am 17. Dezember von 8.00 bis 11.45 Uhr)  stehen Papierpressen zur Verfügung, so dass ein Zerkleinern der Kartonagen nicht mehr nötig ist.

Viele entsorgen aus¬schließlich Restmüll in bzw. neben den Containern und werfen Plastiktüten, in denen das Papier angeliefert wird, mit in den Container, so dass es immer wieder zu Verunreinigungen kommt. Teilweise werden ganze Wohnungseinrichtungen, wie z.B. Polstergarnituren, Teppichböden, und Renovierungsabfälle (z.B. leere Farbeimer, verschmutzte Folien), abgestellt. Bis Ende November wurden 97,53 t (gleicher Zeitraum 2010: 86,03 t) Müll, der neben den Wertstoff¬stationen abgelagert wurde, durch das vom Landkreis beauftragte Reinigungsunternehmen abgefahren. Für die Entsorgung und die Reinigung entstanden dem Landkreis und damit dem Gebührenzahler in diesem Zeitraum Kosten in Höhe von ca. 88.000 Euro. Diese Kosten, verursacht durch einige wenige Uneinsichtige, werden auf alle Müllgebührenzahler umgelegt.

Bildunterschrift:
Wertstoffstation beim V-Markt in Günzburg

Anzeige