Günzburg – Tote Person aus der Donau geborgen

Lkrs. Günzburg/Günzburg + 15.08.2012 + 12-1979

wasserwacht-26

UPDATE

Die ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Kripo Memmingen ergaben, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen 71-jährigen Mann aus dem Landkreis Donau-Ries gehandelt hat. Dieser befand sich aufgrund verschiedenster Krankheitsbilder freiwillig stationär im Bezirkskrankenhaus Günzburg und wurde am Abend des 15.08.2012 vom dortigen Pflegepersonal bei der Günzburger Polizeiinspektion als abgängig gemeldet. Die unmittelbar eingeleiteten, großflächigen Suchmaßnahmen bis in die frühen Morgenstunden und in der Folge weiter am Vormittag des 16.08.2012 durch starke Polizeikräfte, Feuerwehren, Personensuchhunde des Bayerischen Roten Kreuzes, Polizeidiensthundeführer und einem Polizeihubschrauber verliefen ergebnislos. Durch den Kriminaldauerdienst der Memminger Kriminalpolizei wird eine Obduktion des Leichnams beantragt. Warum der Verstorbene am 15.08.2012, gegen 20:30 Uhr die Klinik verlassen hat und wie er zu Tode kam ist bisher unklar. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden vorhanden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Donnerstag Nachmittag, 16.08.2012. kurz vor 15.00 Uhr, entdeckte ein Spaziergänger in der Donau bei Reisensburg einen leblosen Körper.

Der Körper hatte sich im Uferbereich im Gestrüpp verfangen und konnte durch die Feuerwehr Günzburg nur noch tot geborgen werden. Es handelt sich bei dem Toten um einen ca. 70 Jahre alten Mann. Die Identität des Mannes und die genauen Hintergründe stehen noch nicht fest.


Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei (KDD) Memmingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Nähere Einzelheiten liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.


Anzeige