Günzburg – Regionalzug erfasst zwei Mädchen – 16-Jährige sieht Schwester und Freundin sterben

Lkrs. Günzburg/Günzburg + 27.12.2012 + 12-3007

27-12-2012 guenzburg bahnunfall zwiebler new-facts-eu

Am Donnerstag Abend, 27.12.2012, gegen 18.45 Uhr, kam es an einem Bahnübergang in der Ulmer Straße in Günzburg zu einem tödlichen Unfall, bei dem zwei 15-jährige Mädchen tödliche Verletzungen erlitten.

Eine 16-Jährige, deren 15-jährige Schwester und ein weiteres 15-jähriges Mädchen aus Günzburg gingen zu Fuß auf dem linksseitigen Gehweg entlang der Ulmer Straße stadtauswärts in Richtung Leipheim. An dem dortigen, durch Andreaskreuz und Warnlicht sowie zusätzlich durch eine rot-weiß gekennzeichnete Umflaufsperre gesicherten Bahnübergang, überquerte zunächst die 16-Jährige die Gleise. Sie konnte den Gleiskörper vor der Durchfahrt des von Krumbach kommenden und in Richtung Günzburg fahrenden Regionalexpress unverletzt queren. Die beiden 15-Jährigen wurden von dem Triebwagen erfasst und erlagen noch an der Unfallstelle der schwere ihrer Verletzungen. Die Unfallursache ist nach derzeitigem Stand der Ermittlungen noch nicht geklärt. Ob der zur Unfallzeit herrschende Regen, Unaufmerksamkeit oder Missachtung des Warnlichts ursächlich waren, ist völlig offen. Hierzu wurde von der Staatsanwaltschaft Memmingen noch am Donnerstag Abend ein unfallanalytisches Gutachten zur Klärung von menschlichem und/oder technischem Versagen in Auftrag gegeben. Ein Gutachter hatte vor Ort die Arbeit aufgenommen. Ferner wurden die Daten des Fahrtschreibers im Triebwagen gesichert. Die Auswertungsergebnisse werden in den nächsten Wochen erwartet. Die 16-Jährige sowie der 39-jährige Triebwagenführer erlitten einen schweren Schock und wurden, wie die ebenfalls zur Unfallstelle hinzugekommenen Angehörigen, von Mitarbeitern des eingesetzten Kriseninterventionsteams betreut. Das Mädchen und der Zugführer sind derzeit noch nicht vernehmungsfähig. Die Arbeit der Rettungskräfte wurde von Schaulustigen teilweise massiv behindert. Die Bahnstrecke Krumbach – Günzburg, sowie die Ulmer Straße, waren bis 22.30 Uhr komplett gesperrt. Die Polizeiinspektion Günzburg sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 08221/9190 zu melden.


Foto: Zwiebler


Anzeige