Günzburg – Radfahrer verirrt sich auf Donauradwanderweg

Lkrs. Günzburg/Günzburg + 24.09.2013 + 13-1702

polizeihubschrauber bayern edelweiss symbolbild pöppel new-facts-euAm Dienstag Mittag, 24.09.2013, gegen 14.45 Uhr, teilte ein 70-jähriger Radfahrer per Handy der Polizei über Notruf mit, dass er im Wald mit seinem Fahrrad unterwegs sei, jedoch die Orientierung verloren habe.

Seit ca. vier Stunden versuche er, aus dem Wald, inmitten umgestürzter Bäume, zu kommen. Er sei entkräftet und ohne Hilfe sei an ein Weiterkommen nicht zu denken. Seinen genauen Standort konnte der Mann nicht angeben. Über die vom Handy angezeigten GPS-Daten war eine präzise Standortermittlung ebenfalls nicht möglich.


Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber konnte der Mann gegen 16.40 Uhr im Wald-Sumpf-Gebiet südlich des Leibiweges zwischen Günzburg und Leipheim aufgefunden werden.

Nachdem der hilflose Mann den Hubschrauber wahrnahm, konnte mittels Handykontakt zwischen ihm und dem Hubschrauberpiloten der Standort des Hilflosen schnell lokalisiert werden. Der Mann konnte anschließend unverletzt durch Streifenbesatzungen gerettet werden.
Nach einer kurzen Rast und Stärkung fuhr der Mann mit seinem Rad zu einem nahegelegenen Hotel und erholte sich von seinen Strapazen. Er war auf dem Donauradwanderweg von Ulm kommend in Richtung Straubing unterwegs.


Anzeige