Günzburg – Nachbarschaftshilfen im Fokus der Senioren

Foto: Landratsamt Günzburg

Foto: Landratsamt Günzburg

Zahlreiche Vertreter der Seniorenclubs im Landkreis folgten am vergangenen Dienstag der Einladung der Seniorenfachstelle zum jährlichen Erfahrungsaustausch in den Kolpingsaal Günzburg.

Die neue Seniorenbeauftragte des Landkreises Johanna Herold begrüßte die rund 43 Vertreter und bedankte sich für die wichtige unermüdliche Basisarbeit in den Gemeinden.

Renate Schmid und Markus Müller von der Seniorenfachstelle  informierten nach einem Jahresrückblick, über den aktuellen Sachstand der Seniorenthemen im Landkreis und die anstehenden Zukunftsaufgaben. Rege diskutiert wurden die Themen Mobilität im Alter, Pflegekräftemangel und häusliche Unterstützung, bevor es thematisch um Nachbarschaftshilfen ging.

Carmen Schüller vom Freiwilligenzentrum Stellwerk zeigte die bereits ehrenamtlich bestehenden Nachbarschaftshilfen im Landkreis auf, die allen Altersschichten zugutekommt, während Waltraud Stricker den neuen Verein „Seniorengemeinschaft Landkreis Günzburg“-eine Initiative der Kolpingfamilie-vorstellte, welche sich gezielt für Hilfen für Senioren einsetzt.

Im Anschluss der Veranstaltung besichtigten die Teilnehmer noch die neue Tagespflege für Senioren der Ökumenischen Sozialstation in Günzburg und wurden dort von Geschäftsführer Stefan Riederle durch das Haus geführt.

Die Seniorenfachstelle des Landratsamtes wertet diese Veranstaltung als wichtige Grundlage für ihre tägliche Arbeit, um die Seniorenpolitik des Landkreises stetig weiterzuentwickeln weil sie dort nicht nur über die Sorgen und Nöte der Senioren im Landkreis informiert werden, sondern auch viel Lob für die bereits umgesetzten Projekte erhielten.

Anzeige