Günzburg – Junge Männer schießen mit Schreckschusswaffe

Lkrs. Günzburg/Günzburg + 22.06.2012 + 12-1511

Festnahme5Am Freitag Nachmittag, 22.06.2012, gingen bei der Polizeiinspektion Günzburg gleichzeitig mehrere Mitteilungen von verärgerten Bewohnern der Parkstraße in Günzburg ein, die sich über das Abschießen von Silvesterraketen in der unmittelbaren Umgebung des Wohngebietes beschwerten. Den eingesetzten Polizeistreifen war es möglich, die Richtung der Knalleffekte auf den Bereich Bezirk-Schwaben-Stiftung einzugrenzen. Dort angetroffene Passanten konnten angeben, dass es sich nicht um Silvesterraketen, sondern um Pistolenschüsse gehandelt habe. Die Passanten konnten zudem die Auskunft geben, dass es sich bei den „Schützen“ um zwei junge Männer handeln würde. Diese hätten mehrmals in die Luft geschossen. Im Rahmen der weiteren Fahndung konnten junge Herrschaften, auf welche die Beschreibung zutraf, festgestellt werden. Bevor die jungen Herren einer Kontrolle unterzogen werden konnten, traten diese allerdings beim Anblick der Polizei die Flucht zu Fuß an. Eine dieser Personen – ein 18-jähriger Auszubildender – wurde nach kurzer Verfolgung unter Anwendung von leichter Polizeigewalt festgenommen.

Der junge Mann führte vorne in seiner Latzhose verborgen eine Schreckschusspistole mit. Zum Führen in der Öffentlichkeit von solchen Waffen ist ein „Kleiner Waffenschein“ erforderlich. Im Besitz eines solchen Dokumentes befindet sich der junge Mann nicht. Ihm wurde die Pistole, samt Magazin und Munition abgenommen. Zudem konnte ermittelt werden, dass nur der festgenommene 18-jährige Mann die Schüsse abgegeben hat. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Anzeige