Röfingen – Lebensgefährlicher Wurf auf Kleintransporter – Hinweise gesucht

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen einen bislang unbekannten Täter, der einen etwa zwei Kilogramm schweren Gegenstand auf ein fahrendes Fahrzeug warf.

Der Kleintransporter eines Handwerkbetriebes aus dem Landkreis Günzburg war Dienstag Abend, 17.03.2015, gegen 19.30 Uhr, auf der Bundesstraße B10 von Landensberg kommend in Richtung dem Röfinger Ortsteil Roßhaupten, Lkrs. Günzburg, unterwegs. Kurz nachdem der Kleintransporter das bebaute Ortsgebiet erreicht hatte, durchschlug zum Entsetzten der Insassen ein Gegenstand die rechte Seitenscheibe der Schiebetüre, die sich etwa einen Meter hinter der Beifahrerscheibe des Fahrzeuges befindet.
Der 44-jährige Fahrer und seine beiden Beifahrer im Alter von 21 und 28 Jahren, blieben glücklicherweise unverletzt und liefen nach sofortiger Anhaltung des Kleintransporters zu dem vermuteten Ort des Wurfes – der sich nach derzeitigem Ermittlungsstand auf Höhe der Flurstraße befinden muss – zurück, und suchten leider vergeblich nach dem unbekannten Werfer. Danach fuhren sie zur Anzeigenerstattung zur Burgauer Polizeidienststelle, deren Beamte eine bislang erfolglos verlaufende Fahndung nach dem Unbekannten einleiteten.

Der geworfene Gegenstand konnte von den Beamten im Innern des Kleintransporters aufgefunden und sichergestellt werden. Dabei handelt es sich um ein Betonstück, das einseitig durch verrosteten Stahl eingefasst ist und die ungefähren Maße von 11 x 17 x 5 Zentimeter aufweist.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen geht derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus, weshalb die Neu-Ulmer Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen hat.

 

Die Ermittler bitten unter Telefon 0731/8013-0 um Hinweise zu dem Vorfall. Insbesondere fragen Sie:

  • Wer kann Angaben zur Herkunft des Tatmittels machen? Eventuelle stammt dieses von einer Baustelle, auf der Abbrucharbeiten durchgeführt werden.
  • Wer hat gestern Abend im Röfinger Ortsteil Roßhaupten im Bereich der Hauptstraße/ Flurstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?