Grünkraut – Explosion von Silo im Sägewerk Sigmarshofen

Silo-Explosion 25.08.15 Gr++nkraut 002

Foto: Gold

Sachschaden in unbekannter Höhe entstand am Dienstag Nachmittag, 25.08.2015, bei der Explosion eines Silos im Sägewerk Sigmarshofen im Teilort Lochmühle, Lkrs. Ravensburg. Verletzt wurde niemand.

14.08 Uhr erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben die Alarmierung der Feuerwehr Grünkraut. Mitarbeiter des Unternehmens hatten das Schadensereignis über Notruf 112 gemeldet. Lage bei Ankunft der Einsatzkräfte: „Zerstörter ca. 13 Meter hoher, gefüllter, in betonbauweise errichteter Silo. Rauchentwicklung aus dem Schadensobjekt mit Übergriff von Flammen auf mittelbar in der Nähe gelagerte, meterhohe Bretterstapel“. Gezielte Brandbekämpfung vom Boden verhinderte eine Ausbreitung. Die Wasserversorgung erfolgte über längere Wegstrecke von einem Weiher sowie aus dem örtlichen Hydrantennetz. Zur Unterstützung der eingeleiteten Maßnahmen wurde die Drehleiter der Abteilung Stadt der Feuerwehr Ravensburg nachgefordert. Eingesetzt wurde eine Wärmebildkamera zum Ausschluss von versteckten Brandnestern.

In Mitleidenschaft gezogen wurde eine neben dem Silo stehende Lagerhalle durch umstürzende Betonteile. Umherfliegende Kleinteile hatten mehrere Scheiben eines in mittelbarer Nähe stehenden mehrstöckigen Wohnhauses beschädigt. Durch die Wucht der Explosion wurde eine metallene Silotürabgesprengt und ca. 30 Meter durch die Luft gewirbelt.Die Arbeiten der Feuerwehren dauern bis in die späten Abendstunden. Der tonnenschwere Inhalt des Silos muss mit einem Bagger entfernt werden, um die zerstörten Betonteile mit einem Kran heben zu können.

Schadenshöhe und Ursache müssen die Ermittlungen ergeben.

Neben Feuerwehren und Polizei ebenfalls vor Ort Notärzte und Fahrzeuge der DRK-Rettungswachen Ravensburg, Wangen, Tettnang, ein Fahrzeug der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Ravensburg, die Helfer vor Ort-Gruppe Grünkraut sowie die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der DRK-Bereitschaft Ravensburg. Zur fachlichen Beratung waren Mitarbeiter des Umweltamtes des Landratsamtes Ravensburg sowie die Fachberater Bau der Feuerwehren des Landkreises Ravensburg nachgefordert worden.

 

Foto: Gold