Grünen-Chefin: Kriterien für Vergabe von Sportgroßveranstaltungen verändern

Berlin – Grünen-Chefin Simone Peter hat dazu aufgerufen, die Kriterien für Vergabe von Sportgroßveranstaltungen grundsätzlich zu verändern. Menschen- und Bürgerrechte müssten dabei mehr Gewicht bekommen. Das hätten die Grünen schon bei der Entscheidung für die Fußball-WM 2022 in Katar klar gemacht, „und das muss auch für Russland gelten“, sagte sie der „Welt“ hinsichtlich der Debatte um einen möglichen Boykott der WM in Russland.

Sie setze darauf, dass sich die Lage in der Region bis zur WM 2018 verändere. „Die Ukraine muss als souveräner Staat von allen anerkannt sein und es darf dann keine offenen Konflikte mehr geben.“ Die entscheidende Frage sei, ob Sanktionen überhaupt wirkten. „Wir brauchen jetzt zuerst einen Waffenstillstand in der Ukraine und einen Stopp von Waffenlieferungen über die russische Grenze“, sagte sie. Wichtig sei, dass die EU weiter mit einer Stimme spreche und ihren Weg der Diplomatie fortsetze. „Die Interessen der Wirtschaft sind den Friedensinteressen unterzuordnen, gerade, was das Thema Rüstungsexporte angeht.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige