Grünen-Chefin fordert neue Gespräche mit Athen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem mehrheitlichen „Nein“ der Griechen zu den Spar- und Reformplänen hat die Parteichefin der Grünen, Simone Peter, neue Gespräche mit der griechischen Regierung gefordert. „Die Hand Europas muss ausgestreckt bleiben“, sagte Peter der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Die Grünen-Vorsitzende warnte zudem vor einem Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone.

„Ein Grexit, wie ihn Wolfgang Schäuble leichtfertig herbei redet, würde die Krise weiter verschärfen und Europas Rolle in der Welt unkalkulierbaren Schaden zufügen“, sagte Peter. Nun müssten alle Beteiligten wieder aufeinander zugehen und eine tragfähige und faire Lösung finden, betonte die Grünen-Chefin. Die Griechen hatten sich in einem Referendum am Sonntag mehrheitlich gegen die Reform- und Sparpläne der Gläubiger Athens ausgesprochen: Über 61 Prozent lehnten die Pläne ab, teilte das Athener Innenministerium mit.

Akropolis in Athen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Akropolis in Athen, über dts Nachrichtenagentur