Grüne wollen gegen SPD-Kandidat Schulz mit Ökologie punkten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen wollen gegen SPD-Kandidat Martin Schulz vor allem auf dem Gebiet der Ökologie punkten: „Er hat in keiner seiner zentralen Reden den Klimaschutz auch nur erwähnt. Das ist eine Absage an die Klimaziele und die Standortentwicklung“, sagte Grünen-Chefin Simone Peter dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstagausgabe). Peter verwies auf Nordrhein-Westfalen, wo es bereits mehr Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien als in der Braunkohle gebe.

„Die Autoindustrie muss auf Elektromobilität umstellen, um den Anschluss an die Weltmärkte zu sichern“, so Peter, die die Grünen seit 2013 gemeinsam mit Cem Özdemir führt. Für die Bundestagswahl erhofft sich die frühere Umweltministerin des Saarlands einen Aufschwung in den kommenden Monaten, nachdem ihre Partei momentan in Umfragen zum Teil dramatische Verluste verzeichnen musste. „Unser Ergebnis von 2009 – 10,7 Prozent – ist unser Ziel für die diesjährige Bundestagswahl“, hofft Peter.

Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur