Grüne wollen 28.000 Flüchtlinge aus Griechenland nach Deutschland holen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der dramatischen Situation in Griechenland fordern die Grünen humanitäre Soforthilfe Deutschlands und wollen 28.000 Flüchtlinge aus Griechenland in die Bundesrepublik bringen. Die EU hatte 2015 vereinbart, 160.000 Flüchtlinge zu verteilen: „Deutschland sollte jetzt in Vorleistung gehen und den damals zugesagten Anteil sofort übernehmen. Das wären 28.000 Menschen, die Deutschland jetzt sofort aus Griechenland übernehmen könnte“, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, dem „Handelsblatt“.

„Dafür gibt es jetzt auch wieder mehr Kapazitäten in den landesweiten Aufnahmeeinrichtungen“, sagte sie mit Blick auf leerstehende Flüchtlingsheime. Daneben wollen die Grünen „das gescheiterte Dublin-Regime durch ein neues und faires Verfahren ablösen, an das sich dann alle EU-Staaten halten“, so Göring-Eckardt. Dazu verabschieden sich die Grünen von der Idee der Wahlfreiheit für Flüchtlinge und fordern nun eine gesteuerte Verteilung: „Wir brauchen eine Zuweisung, nach der Flüchtlinge in der gesamten EU verteilt werden“, sagte Göring-Eckardt. Man müsse verhindern, dass Flüchtlinge innerhalb der EU „ein zweites Mal fliehen, weil sie zum Beispiel Verwandte in einem anderen EU-Staat haben“.

Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur