Grüne verärgert über stockende Zwischenlagersuche für Castor-Behälter

Castor-Transport, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Castor-Transport, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die stockende Suche nach einem Zwischenlager für die 26 ausstehenden Castor-Behälter aus La Hague und Sellafield verärgert die Opposition: „Man kann sich das Zeugs leider nicht einfach wegwünschen“, sagte Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) dem „Handelsblatt“ (Donnerstag). Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) müsse „jetzt endlich mal das längst überfällige Gesamtkonzept vorlegen“. Robert Habeck, grüner Umweltminister in Schleswig-Holstein, forderte ein Mitwirken von CDU/CSU: „Die Union sollte sich daran beteiligen, das Problem zu lösen, allen voran die Kanzlerin. Sie hat es in der Hand, auf die Ministerpräsidenten einzuwirken, mit den Konzernen Tacheles zu reden oder selbst das Castor-Problem zu lösen – immerhin gibt es ein bundeseigenes Zwischenlager in ihrem Wahlkreis.“

Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein hatten sich 2013 bereit erklärt, einen Teil der Castor-Behälter zwischenzulagern. Einen dritten Standort wollte Bundesumweltministerin Hendricks bis Ostern 2014 präsentieren – bislang ohne Ergebnis.

Über dts Nachrichtenagentur