Grüne und Linke lästern über GroKo

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, beklagt am ersten Tag der Sondierungsgespräche für eine Große Koalition das Fehlen von Umwelt-Themen. Über Klimaschutz, Kohleausstieg, die Agrarwende und die Verkehrswende sei nicht gesprochen worden, sagte er am Sonntag der „Welt“. Zudem müssten die Koalitionäre in spe „auch die Entkoppelung von Herkunft und Bildungserfolg in den Blick nehmen“ und für bezahlbares Wohnen in den Städten sorgen.

„Außerdem gibt es eine lange Liste von `Vergessenen` der letzten Großen Koalition wie Langzeitarbeitslose, die chronisch unterbezahlten Pflegeberufe oder Flüchtlinge mit dauerhafter Bleibeperspektive, für die immer noch kein vernünftiges Integrationskonzept vorliegt“, sagte der Grünen-Politiker. Es gebe zu viel zu tun, als dass man sich weitere vier Jahre Stillstand leisten könne. Auch Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht ist angesichts einer möglichen Neuauflage von Schwarz-Rot wenig zuversichtlich. „Ich glaube nicht, dass etwas Gutes dabei herauskommt, wenn die großen Verlierer der letzten Wahl über ein politisches Weiter so verhandeln“, sagte sie der „Welt“.

Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur