Grüne: Merkel vernachlässigt Ebola-Epidemie

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach Ansicht der Grünen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Ebola-Epidemie „sträflich vernachlässigt“. „Während US-Präsident Obama sich mit einem eindringlichen Appell an die Weltgemeinschaft wendet, schweigt sich die Bundeskanzlerin Merkel zur Ebola-Krise aus“, erklärten die Grünen-Sprecher Uwe Kekeritz und Kordula Schulz-Asche am Freitag in Berlin. Demnach habe sich der von der Bundesregierung im Juli eingerichtete Krisenstab zu Ebola zehn Wochen lang durch „Nichtstun“ ausgezeichnet.

„Erst nachdem Merkel dem internationalen Druck nicht mehr ausweichen konnte, wurden weitere Hilfsmaßnahmen angekündigt“, so die Grünen-Politiker. Gleichzeitig mangele es den Maßnahmen an einer klaren Federführung und einem abgestimmten Konzept. „Das Verhalten der Bundesregierung grenzt an unterlassene Hilfeleistung. Statt schnell und entschieden zu handeln, verzettelt sich die Bundesregierung in unkoordiniertem Aktionismus“, monierten Kekeritz und Schulz-Asche. „Merkel muss die Ebola-Krise jetzt zur Chefsache erklären. Deutschland kann es sich nicht mehr leisten, seine internationalen Verpflichtungen zu ignorieren.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige