Grüne kritisieren Bundesregierung nach Luftschlag in Syrien

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Verteidigungsexpertin der Grünen im Bundestag, Agnieszka Brugger, hat die Verwicklung der Bundeswehr in einen verheerenden Luftschlag in Syrien kritisiert. „Wir Grüne haben diesen Einsatz immer abgelehnt, weil diese Koalition der Willigen mit ihren widersprüchlichen Interessen großen Schaden anzurichten droht“, sagte Brugger der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ (Freitag). Wer Aufklärungsdaten bereitstelle, habe dann aber auch die große Verantwortung dafür, wie und nach welchen Regel diese verwendet würden.

„Es ist völlig inakzeptabel, dass die Bundesregierung sich hier aber schon seit Monaten wegduckt“, erklärte Brugger weiter. In letzter Zeit sei über zahlreiche Meldungen „der schlimme Verdacht entstanden, dass es unter Donald Trump einen fatalen Kurswechsel gab – weg von der Maxime zivile Opfer um jeden Preis zu vermeiden“. Die Bundeswehr soll Medienberichten zufolge vor einem Luftangriff der internationalen Anti-IS-Koalition in Syrien im März, bei dem es nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zivile Opfer gegeben habe, Aufklärungsbilder vom Ziel geliefert haben.

Parteitag von Bündnis 90 / Die Grünen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Parteitag von Bündnis 90 / Die Grünen, über dts Nachrichtenagentur