Grüne: FDP in Regierung würde Eurokrise zurückbringen

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen im Europäischen Parlament haben vor einer etwaigen Übernahme des Finanzressorts durch den FDP-Vorsitzenden Christian Lindner nach der Bundestagswahl gewarnt. „Die Politik der FDP würde dazu führen, dass die Eurokrise zurückkommt“, sagte der finanzpolitische Sprecher seiner Fraktion, Sven Giegold, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitagsausgabe). Die Eurozone brauche „starke gemeinsame Investitionen und eine gemeinsame Steuerpolitik. Aber ich höre nur ständiges Griechenland-Bashing und sehe einen Christian Lindner, der auf `AfD light` macht“, sagte Giegold, der auch Sprecher der Delegation der deutschen Grünen in Brüssel ist.

„Wir brauchen keine Debatte über den Ausschluss Griechenlands. Das ist unverantwortlich. Eine solche Politik wird es mit Bündnis 90/Die Grünen nicht geben“, sagte Giegold. Es spreche Bände, dass etwa der NRW-Vorsitzende der AfD, Marcus Pretzell, den Frontmann der Liberalen für seine politischen Vorstellungen lobe. „Wer den Aufstieg der AfD bremsen will, muss grün wählen“, so der Europapolitiker. Im Falle einer Regierungsbeteiligung der FDP hat es Lindner bisher offengelassen, ob er ein Ministeramt oder den Fraktionsvorsitz bevorzugen würde. Immer wieder genannt wird allerdings sein Interesse an einer Nachfolge von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Er wisse um den Einfluss dieses Amtes, hatte Lindner jüngst in der Zeitung auf eine entsprechende Frage geantwortet.

FDP-Logo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: FDP-Logo, über dts Nachrichtenagentur