Großhandelspreise im April um 2,7 Prozent gesunken

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die Verkaufspreise im Großhandel sind im April 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent gesunken. Einen stärkeren Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat hatte es zum letzten Mal im Januar 2010 gegeben (– 3,0 Prozent), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Im März 2016 hatte die Jahresveränderungsrate bei minus 2,6 Prozent und im Februar 2016 bei minus 1,9 Prozent gelegen.

Gegenüber dem Vormonat März 2016 verteuerten sich die auf Großhandelsebene verkauften Waren im April 2016 um 0,3 Prozent. Einen wesentlichen Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatten im April 2016 die gegenüber dem Vorjahresmonat um 16,7 Prozent niedrigeren Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen, teilten die Statistiker weiter mit. Gegenüber März 2016 stiegen sie um 0,5 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren die Preisrückgänge im Großhandel mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (– 9,7 Prozent) sowie im Großhandel mit Erzen, Metallen und deren Halbzeug (– 8,2 Prozent) für die Gesamtentwicklung ebenfalls von Bedeutung. Auch die Preisrückgänge im Großhandel mit chemischen Erzeugnissen (– 5,4 Prozent), mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten (– 4,4 Prozent) sowie im Großhandel mit Fleisch und Fleischwaren (– 2,1 Prozent) hatten großen Einfluss auf die Gesamtentwicklung. Preissteigerungen im Vergleich zum April 2015 gab es im Großhandel mit Obst, Gemüse und Kartoffeln (+ 4,6 Prozent) sowie mit Tabakwaren (+ 3,6 Prozent).

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur