Gröhe will Telemedizin per Gesetz beschleunigen

Hermann Gröhe, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hermann Gröhe, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die Einführung von moderner elektronischer Kommunikation im Gesundheitswesen beschleunigen. „Wir brauchen einen klaren Zeitplan und ein ehrgeizigeres Vorgehen als in der Vergangenheit“, sagte Gröhe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z./Montagausgabe). Deshalb werde das E-Health-Gesetz, das er in diesem Herbst vorlegen werde, klare Vorschriften zur Einführung neuer Anwendungen in der Telemedizin und deren Finanzierung enthalten.

„Wir werden klare Fristen für die Einführung neuer Anwendungen setzen, wir werden auch dafür sorgen, dass sich die Verhandlungen zwischen Kassen und Ärzten über die Finanzierung der neuen Technik nicht ewig hinziehen“, sagte Gröhe. Weil die heute etwa 200 verschiedenen IT-Systeme in Arztpraxen und Krankenhäusern oft nicht Daten untereinander austauschen könnten, wolle er sich auch um eine Vereinheitlichung der Schnittstellen kümmern. „Wir sind gerne dazu bereit, Selbstverwaltung und Industrie dabei zu unterstützen, gemeinsam technische Standards festzulegen und damit eine sichere elektronische Kommunikation zu schaffen“, sagte Gröhe. Von der besseren telemedizinischen Vernetzung der Arztpraxen und Krankenhäuser versprechen sich Gesundheitspolitiker eine bessere Versorgung der Patienten auch in abgelegenen Regionen und weniger Kosten, weil zum Beispiel Doppeluntersuchungen wegfallen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige