Gröhe will Palliativ- und Hospizversorgung verbessern

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die Betreuung schwerst- und todkranker Menschen grundlegend weiterentwickeln. „Die geplanten gesetzlichen Regelungen zielen darauf, die Palliativ- und Hospizversorgung im pflegerischen Bereich zu verbessern“, kündigte der CDU-Politiker im Nachrichtenmagazin „Focus“ an. Schwerstkranke Menschen benötigten umfassende Hilfe.

Dazu brauche es „noch mehr schmerzlindernde Palliativmedizin“. In den vergangenen Jahren habe es zwar auf diesem Gebiet Fortschritte gegeben. Dennoch sieht der Minister weiterhin große Defizite: „Im ländlichen Raum gibt es außerdem noch weiße Flecken bei der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung“, kritisierte er. Gröhe kündigt an: „Auch in den Altenpflegeeinrichtungen müssen wir die Hospizkultur weiter stärken, viele Menschen verbringen ihre letzten Lebensmonate dort.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige